Touren zu Tigern und T?rmen

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 17.07.2004


Ausflüge halten fit und die Familie zusammen: überzeugt davon hat sich Stefanie Jung, verheiratete Mutter dreier bewegungslustiger Söhne im Alter von fünf bis zwölf Jahren, in Rheinhessen umgesehen, um empfehlenswerte Touren zu entdecken. Einzige Bedingung war, daß diese - von Mainz aus - möglichst schnell zu machen und sowohl von kleinen Kindern als bei Interesse auch von deren Großeltern mühelos zu bewältigen sind. Bis auf die aufgeführten Einkehrmöglichkeiten am Wegesrand, die die Autorin nach eigenen Angaben nicht allesamt ausprobiert hat, sind die Angaben zu Strecken, Sehenswürdigkeiten und Serviceleistungen von ihr überprüft worden. Das Buch enthält zu den Ausflugstips auch ausführliche Anfahrts- und Wegbeschreibungen. Die in den reichhaltig bebilderten Familienführer aufgenommenen Fragen zu Sagen oder zur Geschichte sollen helfen, sich spielerisch ein Bild von der Region machen zu können, in der schon Kelten und Römer, aber auch Karl der Große Spuren hinterlassen haben.

An eine andere politisch bedeutsame Persönlichkeit erinnert der Besuch des oberhalb von Ingelheim gelegenen Bismarckturms, den der frühere deutsche Reichskanzler allerdings nie gesehen hat. Schließlich entstand der von der Denkmalsbewegung 1912 eröffnete Aussichtsturm - dessen Treppe zur 33 Meter hohen Plattform jedoch nur etwas für Schwindelfreie ist - erst nach dem Tod von Otto Graf von Bismarck. Wenige Meter liegen zwischen dem Bismarckturm und dem im hügeligen Weinanbaugebiet Rheinhessen nicht unbedingt zu erwartenden "Tiger-Garten Waldeck", in dem sechs Bengal-Tiger wohnen. Allerdings braucht man schon ein wenig Glück, um die Königstiger in ihren mehrfach gesicherten Gehegen neben dem Ausflugslokal sehen und beobachten zu können.

Deutlich kleiner und deshalb längst nicht so beeindruckend sind jene Tiere, die etwa beim Besuch des Binger Mäuseturms (Besichtigung nur nach Vereinbarung) oder bei einem Rundgang auf dem Ökolehrpfad Guntersblum im Mittelpunkt stehen. Für Ausflüge dieser Art empfiehlt die Autorin, die Kinder und Jugendliche für die "Wunder der Natur" begeistern will, neben einem Bestimmungsbuch für Pflanzen und Tiere auch eine Becherlupe in den Rucksack zu packen. Für jene, die besonders erlebnishungrig sind, bietet das Buch etliche Erweiterungsrouten und Kombinationsmöglichkeiten an: Womit sich die in Familien immer wieder aufkommende Frage "Was machen wir denn heute?" eigentlich mühelos beantworten lassen sollte.

MARKUS SCHUG

Stefanie Jung: Rheinhessen für Groß und Klein - Natur, Kultur und Abenteuer für die ganze Familie. Leinpfad Verlag Ingelheim, Mai 2004. 160 Seiten mit rund 100 Farbfotos, 13,90 Euro, ISBN 3-937782-05-2.

Alle Rechte vorbehalten. - F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
 
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.07.2004, S. 64